Wie die Beatles Yoga in den Westen brachten

Wir besuchen heute den Ashram Chaurasi Kutia der auch als Beatles Ashram bezeichnet wird. Im Jahr 1968 verweilte die berühmteste Rockband Liverpools für 2 Monate an diesem heiligen Ort um zu meditieren. Und Sie müssen viel Spass gehabt haben und mit einem riesigen Koffer an mentalen Inspirationen wieder zurückgekehrt sein. „The way of Love and Peace“ ist für Ringo Starr immer noch keine Modeerscheinung sondern eine innnere, gelebte Ausrichtung. Der Ashram wird heute nicht mehr aktiv genutzt aber man kann das Gelände besuchen.

Picture courtesy H.G. Gruber

Exotische Vögel zwitschern während wir durch das wunderschöne, bewaldete Ashramgelände schlendern. Die kleinen Meditationshäuschen mit ihren als Mosaik besetzten Steinen sind wunderschön und liefern den Meditierenden eine erfrischende Kühle und Dunkelheit im tropischen Indien.

Picture courtesy H.G. Gruber

Die Sonne senkt sich langsam in Richtung Westen ab und wir klettern auf das Flachdach eines verlassenen Hauses, das auf dem Ashramgelände steht um in Stille dem Sonnenuntergang zu lauschen. Und während ich diese Zeilen schreibe, staune ich darüber wie präsent dieser wunderschöne, vergangene Moment noch in mir ist.

Namaste

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.